HUF City Living mit Flächenheiz- und -kühlsystem als wegweisendes Projekt ausgezeichnet

Berlin/Montabaur, 24. November 2016. – Der Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V. (BVF) prämierte am 24. November 2016 in Berlin das beispielhafte Wohnprojekt HUF City Living – geplant und realisiert durch das Westerwälder Familienunternehmen HUF HAUS – mit dem BVF-Award 2016 für wegweisende Flächenheiz- und -kühlsysteme.


Die räumliche Nachverdichtung in Städten und Gemeinden wird durch rapide steigende Grundstückspreise und fehlenden Wohnraum immer wichtiger. Die Kreisstadt Montabaur, perfekt angebunden an die Metropolen Köln und Frankfurt, zeigt mit dem Projekt HUF City Living mit seinen vier markanten Baukörpern und 44 Wohneinheiten eindrucksvoll, wie energieautarkes Leben heute schon möglich ist.

Der BVF prämierte das beispielhafte Objekt mit dem BVF-Award 2016 und zeichnete damit am 24. November 2016 in Berlin den Bauherrn HUF HAUS, vertreten durch Benedikt Huf (Mitglied der Geschäftsleitung), TGA-Fachplaner Thomas Runkel, Geschäftsführer Christoph Esseling (Josef Willing GmbH) und Achim Schnell, Marketingleiter des beteiligten Flächentemperierungsspezialisten aquatherm, aus.

Neben den flexiblen und zeitgemäßen Grundrissen bestechen die Wohnungen des Fachwerkhausspezialisten HUF HAUS vor allem durch ein durchdachtes Klimakonzept, das den Großteil der notwendigen Energie für die Gebäude und Freibereiche aus regenerativen Energien schöpft. Zentrales Element ist hier der 500.000 Liter fassende Eis-Energiespeicher der Firma Viessmann, der mehrere Wärmepumpen in den Technikräumen der Gebäude speist und mit insgesamt 450 solaren Doppelmodulen auf den Pultdächern der Häuser gekoppelt ist.

Doch nicht nur in den Wintermonaten sorgt das ausgeklügelte System von Eisspeicher, Wärmepumpen und Solar-Doppelmodulen für angenehme Temperaturen. Die Wärmeverteilung erfolgt über „aquatherm black system“, das als Decken- und Fußbodentemperierung zum Einsatz kommt. Die homogene Wärmeverteilung und die kurze Reaktionszeit des Systems schaffen über das gesamte Jahr ein angenehmes Klima in den Wohnräumen.

Eine weitere Besonderheit ist die Lüftungsanlage: Alle Wohnungen verfügen über eine sogenannte Health-Box, ein bedarfsgeführtes Abluftgerät, das gemeinsam mit Lüftungssystemen im Fensterrahmen sensorgesteuert die Raumluftqualität regelt. Durch dieses Zusammenspiel werden die Entsorgung der verbrauchten Luft und die kontinuierliche und schallgedämmte Frischluftzufuhr gewährleistet.

Ulrich Stahl, Vorsitzender des Vorstands des BVF, sieht vor allem in der Verknüpfung zukunftsfähiger Energieträger mit innovativen Systemen aus Photovoltaik, Solarthermie, Lüftungsanlage und Flächentemperierung das Herausragende am Projekt HUF City Living: „Wir sind stolz darauf, dass wir in diesem Jahr ein solch wegweisendes Projekt mit unserem BVF-Award prämieren dürfen. Sowohl das architektonische Konzept als auch die konstruktive Ausführung und die energetische Qualität sind beispielhaft und nachahmenswert. Einen wesentlichen Anteil an dieser Qualität hat die Flächentemperierung, für die unsere Mitglieder im BVF mit ihrem Beratungs- und Fertigungs-Know-how stehen.“

Preisträger Benedikt Huf nimmt BVF-Award entgegen
Preisträger Benedikt Huf nimmt BVF-Award entgegen