Wohnen mit Flair und bester Anbindung

Die landschaftlich reizvoll gelegene Kreisstadt Montabaur ist die geografische Mitte der beiden Ballungsräume Rhein-Main und Rhein-Ruhr. Vom Aubachviertel aus erreichen Sie zu Fuß in knapp 10 Minuten bequem die Innenstadt mit der historischen Altstadt und zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten sowie einem breiten gastronomischen Angebot.

Zeitgemäße Mobilität bietet der nur wenige Gehminuten entfernt gelegene ICE-Bahnhof mit Anschluß an das europäische Hochgeschwindigkeitsnetz sowie die unmittelbare Anbindung an die Bundesautobahnen A3 und A 48.

Stadtgeschichte

Mehr als 1000 Jahre ist sie alt, die Stadt Montabaur im Herzen des Westerwaldes. Erstmalige urkundliche Erwähnung fand Montabaur unter dem Namen „Humbach“ im Jahre 959 in einer Urkunde, die sich heute im Staatsarchiv in Koblenz befindet. Sie berichtet von der Weihe der ersten auf steinernem Fundament gebauten Kirche in Humbach, der Residenz des Konradinergrafen Hermann im Engersgau – später Herzog Hermann von Schwaben.

Burg und Schloss Montabaur wurden in späterer Zeit (vor allem in den Jahren 1686 -1699) mehrfach um- und ausgebaut. Es war bis 1802 eine der Residenzen der Kurfürsten von Trier. Durch die Säkularisation kam Montabaur 1803 in den Besitz der Fürsten von Nassau; dies änderte sich nach 1866, als es preußisch wurde. Zwischen 1866 und 1954 waren im Schloss Lehrerseminar und Landratsamt untergebracht, von 1946 -1969 diente es als Sitz der Bezirksregierung Montabaur und seit 1969 als Fortbildungsakademie der deutschen Genossenschaften.

Neben der historischen Altstadt wurde das Zentrum im Zuge der Stadterneuerung verkehrsgerecht erweitert. Verwaltungsbehörden, Dienstleistungsunternehmen, Bildungseinrichtungen, mittelständischer Handel und Gewerbe prägen das Bild der Stadt. Ein attraktives und vielfältiges kulturelles Angebot in reizvoller Mittelgebirgslandschaft nahe Rhein, Mosel und Lahn sowie dem Kannenbäckerland bietet abwechslungsreiche Urlaubs- und Freizeitmöglichkeiten.

Quelle: www.montabaur.de